Blogdetail - Sine-Sine

Umweltfreundliche Haarentfernung mit dem Rasierhobel

In den letzten 70 Jahren wurden mehr als acht Milliarden Tonnen Plastik erzeugt. Im Mittelmeer findet man pro Quadratkilometer etwa 1,25 Millionen Fragmente von Mikroplastik und jedes Jahr sterben über eine Million Seevögel an den Folgen. Diese Fakten sind nur ein kleiner Auszug der guten Gründe, weshalb sich ein Leben mit weniger Plastik lohnt. Gerade in der Kosmetikindustrie muss sich in Bezug auf Plastikverwendung noch vieles ändern. Hierbei erwacht ein sehr altes Produkt gerade wieder zum Leben: der Rasierhobel. Wir stellen Ihnen die Vor- und Nachteile der umweltfreundlichen Haarentfernung mit dem Rasierhobel vor.

Was ist ein Rasierhobel?

Der Rasierhobel bietet eine plastikfreie Alternative zu gewöhnlichen Einweg- und Systemrasierern. Es handelt sich um einen Rasierer zur Nassrasur. Der Rasierhobel besteht in der Regel vollständig aus Metall. Für den Griff werden manchmal weitere Stoffe verwendet. Rasierhobel gibt es je nach Belieben in verschiedenen Größen und Längen. Die Klingen sind, wie bei einem Systemrasierer, auswechselbar. Es bleibt also alles wie gewohnt, nur eben ohne Plastik.
Es handelt sich bei dem Rasierhobel aber keinesfalls um eine neue Erfindung. Diesen Rasierer gibt es schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Hauptsächlich fand er zu Zeiten des Ersten Weltkriegs Verwendung. Sei es der Gedanke an das Badezimmer der Großeltern, die Angst vor der Schnittgefahr oder der seltsame Begriff des Rasierhobels, weshalb er für einige Jahre aus der Mode fiel. Der Trend zum umweltfreundlicheren Lebensstil macht ihn glücklicherweise wieder aktuell.

Nachteile des Rasierhobels

Das Rasieren mit dem Rasierhobel mag am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig sein. Er ist etwas schwerer als moderne Systemrasierer und hat keinen beweglichen Kopf. Deshalb sollte man mit möglichst wenig Druck arbeiten. Vielen graut es bei dem Rasierhobel vor den scharfen Klingen. Die Verletzungsgefahr ist hierbei im Vergleich zu Systemrasierern aber identisch. Der Rasierhobel wurde früher als Nachfolger des Rasiermessers sogar als besonders sicher beworben. Damals hieß dieser auch noch „Sicherheitsrasierer“. Im Englischen ist er weiterhin unter dem Namen „safety razor“ bekannt.
Ein Rasierhobel ist je nach Marke nicht gerade günstig. Die Preise liegen etwa zwischen 20 und 90 Euro. Auf lange Sicht kann sich diese Investition aber auszahlen. Einwegrasierer müssen häufig neu angeschafft werden. Einen Rasierhobel muss man hingegen in der Regel nur ein einziges Mal kaufen. Hierbei sind lediglich die Klingen zu ersetzen. Bei einem Systemrasierer ist das meist ähnlich. Dabei bestehen die Klingen jedoch aus Plastik und sind vergleichsweise teuer. Eine Packung von zehn Rasierhobelklingen kostet hingegen meist nur wenige Euro.

Vorteile des Rasierhobels

Die Nachteile werden also eigentlich zu Vorteilen: Auf Dauer ist der Rasierhobel kostengünstig und kann, wie jeder andere moderne Rasierer, zur Haarentfernung am ganzen Körper verwendet werden.
Ein großer Vorteil ist selbstverständlich der Aspekt der nachhaltigen Haarentfernung. Der Rasierhobel besteht meist vollständig aus Metall und ist damit vollkommen plastikfrei. Das Material eignet sich für den Kontakt mit Wasser und hält somit sehr lange. Der Rasierhobel ist eine einmalige Anschaffung, wodurch man auch Plastikverpackungen einsparen kann. Die Zero Waste Bewegung hat uns hier eindrücklich gezeigt, dass nicht zwingend alles Alte schlecht und alles Neue gut ist.

Verschiedene Arten des Rasierhobels

Rasierhobel gibt es mit Schraub- oder Butterfly-Verschlüssen. Bei einem Schraubverschluss kann der Kopf, wie der Name bereits verrät, durch das Drehen an einem Schraubverschluss vom Griff gelöst werden. Die Rasierklinge lässt sich dann in die Mitte des Kopfes einsetzen. Bei einem Butterfly-Verschluss lässt sich die Halterung der Klinge aufklappen und dadurch auswechseln.
Außerdem gibt es zwei Formen der Kämme: Bei einem offenen Kamm ist der Klingenspalt sehr groß. Die Verletzungsgefahr ist hierbei etwas größer, die Rasur aber gründlicher. Ein geschlossener Kamm hingegen ist etwas sicherer, die Klinge liegt jedoch weniger frei und die Rasur ist ungenauer.
Im Bezug auf Design wurde der alte Rasierhobel bereits etwas auf seine Zeit angepasst. Je nach Geschmack gibt es sowohl sehr moderne Modelle mit kreativen Griffen wie auch schlichte Versionen nach altem Vorbild.

Tipps zum Umgang mit dem Rasierhobel

·       Weichen Sie die Härchen an der zu rasierenden Körperstelle vor der Rasur mit warmem Wasser auf. Um sie noch schonender zu entfernen, kann der Griff zum Rasierschaum helfen. Wer auch hier umweltschonend handeln möchte, ist mit Rasierseife bestens bedient.
·       Zwischen der Haut und der Rasierklinge sollte ein Winkel von ungefähr 45 Grad dauerhaft beibehalten werden. Nach ein paar Anwendungen wird dies leichter fallen als beim ersten Versuch.
·       Um das Verletzungsrisiko zusätzlich zu minimieren, sollte die Haut gespannt sein. Sie können Ihre Haut während der Rasur dazu einfach leicht in die entgegengesetzte Richtung ziehen.
·       Nach dem Rasieren sollten Sie den Rasierhobel leicht öffnen, damit die Klinge trocknen kann. Dadurch wird die Rostbildung am besten verhindert. Für die optimale Schärfe sollten Sie die Klinge nach etwa acht bis zwölf Rasuren austauschen. Sie können die benutzte Rasierklinge auch noch einmal andersherum einsetzen und weiterverwenden.
·       Für die richtige Rasur sollten die betroffene Körperstelle abschließend noch angemessen gepflegt werden. Damit sich die Poren wieder schließen, sollten Sie Ihre Haut mit kaltem Wasser abspülen und vorsichtig mit einem Handtuch trocken tupfen. Unparfümierte Cremes helfen dabei, die gereizte Haut schneller zu beruhigen.

Nachhaltige Haarentfernung mit SINE-SINE

Im Bezug auf nachhaltige Haarentfernung gibt es neben dem Rasierhobel einige weitere Alternativen. Beim Waxing oder Sugaring benötigen Sie zum Beispiel gar keine Rasierer mehr. Am umweltfreundlichsten bleibt jedoch die dauerhafte Haarentfernung durch IPL- und SHR-Behandlungen. Es handelt sich hierbei um schmerzfreie Haarentfernungsmethoden durch energetisches Licht und Lichtimpulse. Das Wachstum der Körperbehaarung wird hierbei für einige Jahre gestoppt. Zumindest im Bereich der Haarentfernung produzieren Sie in dieser Zeit gar keinen Plastikmüll mehr.
In unseren SINE-SINE Studios bieten wir ebenfalls verschiedene Formen der Haarentfernung an. Besuchen Sie uns gerne und finden Sie mit uns gemeinsam eine passende Haarentfernungsmethode. Wir freuen uns auf Sie!

 
 

< zurück vor >

Neuste Artikel

Handrasierer oder elektrischer Rasierer: Was ist besser?

Handrasierer oder elektrischer Rasierer? Wir stellen Ihnen die Vor- und Nachteile im direkten Vergleich vor und erleichtern Ihnen die Qual der Wahl.

Dermaplaning: Für ein strahlendes Hautbild

Dermaplaning ist ein beliebter Gesichtspflegetrend aus Asien. Wir verraten Ihnen, wie eine Dermaplaning-Behandlung zu einem strahlenden Hautbild verhilft.

Heilerde – Das natürliche Beauty-Wunder

Heilerde findet in allen Bereichen der Körperpflege Anwendung. Wir zeigen Ihnen, was dieses natürliche Beauty-Produkt alles zu bieten hat…

Zurück zur Übersicht

ES GIBT KONSTELLATIONEN,
da müssen alle Beteiligten Haare lassen.

Karl Heinz Karius