Blogdetail - Sine-Sine

Yak und Yeti: Eine Reise zum Dach der Welt

Es gehört schon eine Portion Wagemut und Abenteuerlust dazu, eine Reise in den Himalaya und zum Everest, dem höchsten Berg der Welt, zu machen. Sagarmatha nennen ihn die Nepalesen. Die Stirn des Himmels. In seinem Süden liegt Nepal mit seinen zerklüfteten Tälern, im Norden erstreckt sich in endloser Weite die Hochebene Tibets. Abenteuerlust braucht es, denn es kommt einiges auf Sie zu: Reizüberflutung in den Bazars von Kathmandu und Lhasa mit ihrer Farbenpracht und 1001 Gerüchen, lautlose Stille in den Bergen, ein neues Körpergefühl und im Kerzenschein der Tempel vielleicht erleuchtende Einsichten.
 
 
Die gute Nachricht ist: es wird eine Reise sein, die Sie nie vergessen werden. Der klassische Ausgangspunkt für Expeditionen in den Himalaya ist Kathmandu, die Hauptstadt Nepals. Das Visum für die Einreise bekommen Sie in der Regel ohne größere Probleme am Flughafen mit dem klingenden Namen Tribhuvan. Allerdings werden die Umständlichkeit und die entspannte Arbeitsweise der nepalesischen Beamten auch Ihnen buddhistische Gelassenheit abverlangen. Endlich draußen haben Sie dann in der Ferne und im Dunst der 1 Millionen Stadt die schneebekränzten Berge. In der Nähe stehen die Sherpas, die Sie erwarten und mit einer Verbeugung und gefalteten Händen begrüßen: "Namaste!" - Es ist der Gruß, den Sie von nun an immer wieder hören werden. Ein schöner Gruß, der so viel heißt wie „ich achte das Göttliche in Dir, so wie ich es in mir achte“. Das Gepäck wird auf dem Dach des Minibusses verladen. Dann geht es ins Hotel. Ein Tipp: Gönnen Sie sich ein gutes Hotel. Das Yak und Yeti zum Beispiel. Ein klassisch-nepalesisches Vier Sterne Haus. Genießen Sie noch einmal die Annehmlichkeiten eines funktionierenden Badezimmers - Sitz-Klo inklusive. Die Nepali nennen diese in ihrem Land nicht weit verbreitete Errungenschaft bewundernd „Western Toilet“. In den Bergen können Sie diesen Luxus schlicht vergessen. Ruhen Sie sich ein wenig aus und lassen Sie bei einem Aperitif in den königlichen Gärten, den „Garden of Dreams“,Ihre Seele nachkommen. Dann sind Sie bereit für Ihren Auftritt vor prächtigen Tempeln und Palästen und gleich daneben tauchen Sie ein in das Gewühl des Bazars.
 
Dicht in engen Gassen drängen sich die kleinen Geschäfte aneinander und bieten alles feil, was je erfunden wurde. Von den Sauerstofflaschen für Bergsteiger über das einzigartige Pilgrim's Bookshop House zu den Boutiquen mit anschmiegsamen Pashmina Schals und weiter zu den Galerien und Malschulen von Mandalas und Tankas, die den Kosmos und das Leben Buddhas in winzigstem Detail darstellen. Neben den Schals und Umhängen aus Pashmina sind Nepal und Tibet in Insiderkreisen berühmt für Halsketten aus GSI Steinen, einem tibetischem Achat, der Glück bringen und die Gesundheit fördern soll und – wenn echt - mit Gold aufgewogen wird und damit ebenso wertvoll ist wie Yarsagumba, ein Pilz, der nur in großer Höhe aus dem Kopf eines Wurms wächst und wegen seiner Heilkraft, besonders aber wegen seiner erotischen Nebenwirkungen, hoch im Kurs steht.

 

 
Wenn Sie noch etwas Zeit haben, besuchen Sie das Weltkulturerbe Bhaktapur, eine kleine Stadt auf einem Hügel, von der behauptet wird, dass sie alleine schon eine Reise wert sei. Oder umrunden Sie in einer „Kora“ den Stupa in Bodnath, einen der größten und schönsten Buddha Tempel in Asien. Dann aber packen Sie Ihre Trekking Tasche. In Jeeps fahren Sie zur tibetischen Grenze und von dort nach Shiangtse mit seinem Tashinlupo Kloster und einer 26 Meter hohen Buddha Statue. Weiter nach Gyangste mit dem Kumbum Tempel und 1000 Bildern und 108 Altären und schließlich nach Lhasa. Hoch auf einem Felsen über der tibetischen Hauptstadt thront der Potala Palast, Weltkulturerbe und Sitz des Dalai Lama. In Lhasa kommen Sie noch einmal in den Genuss einer heißen Dusche. Dann geht es über Schotterpisten nach Kharta, ein winziges Dorf und Ausgangspunkt Ihres Trecks zum tibetischen Base Camps des Everest. Gepäck, Zelte, Proviant und Küchenausrüstung werden auf Yaks verladen. Der Ausstieg in die Berge beginnt. Und wiederum werden Sie einer neuen Welt begegnen.

< zurück vor >
Artikel kommentieren und bewerten

Neuste Artikel

Männer bei SINE-SINE

Die perfekte Hautpflege im Sommer

Summer Time: So pflegen Sie Ihre Haut im Sommer richtig!

Just Five: Unsere Beauty Essentials

Unsere Top 5 Beauty Produkte haben wir in unserem Artikel für Sie zusammengetragen.

Zurück zur Übersicht

ES GIBT KONSTELLATIONEN,
da müssen alle Beteiligten Haare lassen.

Karl Heinz Karius