Blogdetail - Sine-Sine

Sonnenschutz im Winter

Frische Bergluft, strahlender Sonnenschein und Schnee so weit das Auge reicht: Endlich ist er da, der lang ersehnte Winterurlaub. Ob es zum Skifahren auf die Piste geht oder Sie eher ausgedehnte Spaziergänge durch die weiße Pracht bevorzugen – eines sollte keinesfalls in Ihrem Gepäck fehlen: der Sonnenschutz. Obwohl viele Menschen die Kraft der Sonne gerade jetzt im Winter oft unterschätzen, sollten Sie sich auch in der kalten Jahreszeit vor den gefährlichen UV-Strahlen schützen. Wir erklären, warum Sonnenschutz im Winter so wichtig ist und welche Produkte sich dafür besonders eignen.  

Weshalb Wintersonne so gefährlich ist

Sonnenschutz im Winter? Das halten viele Menschen für vollkommen überflüssig. Dabei kann Wintersonne die Haut genauso sehr belasten wie der zweiwöchige Sommerurlaub am Mittelmeer. Das liegt zum einen an der Beschaffenheit unserer Haut. Die ist im Winter nämlich überhaupt keine Sonne mehr gewohnt. Die Melaninproduktion, die durch Sonneneinstrahlung angekurbelt wird, setzt im Winter eine Pause ein. Dieser natürliche Schutz gegen die gefährliche UV-Strahlung fehlt unserer Haut dann. Außerdem ist die Haut in der kalten Jahreszeit durch die niedrigen Temperaturen und die trockene Heizungsluft ohnehin schon gestresst, da die körpereigene Talgproduktion ab einer Temperatur von weniger als acht Grad sinkt. Da haben es UV-Strahlen direkt viel leichter, die empfindliche Haut anzugreifen. Vorzeitige Hautalterung, Pigmentstörungen oder im schlimmsten Fall sogar Hautkrebs können die Folgen sein.
Besonders gefährlich wird es dann bei Eis und Schnee. Diese reflektieren die UV-Strahlen nämlich so sehr, dass deren Wirkung sich um bis zu 90 Prozent verstärkt. In Höhenlagen fällt die Intensität nochmal um ein Vielfaches intensiver aus als in den Tälern. Auf den Winterspaß verzichten muss trotzdem niemand – wenn man ein paar Regeln zum Sonnenschutz beachtet.

Sonnenschutz im Winter – auch im Alltag ein Muss

Sonnenlicht steigert unser Wohlbefinden nachhaltig. Gerade in der kalten Jahreszeit kann es eine wahre Wohltat sein, sich ein paar Minuten an der frischen Luft zu bewegen. Dabei wird die Vitamin D-Produktion angekurbelt, die unter anderem wichtig für den Knochenaufbau ist. Wer denkt, auf den Sonnenschutz verzichten zu können, nur weil es bewölkt ist, der irrt. Denn auch wenn der Himmel bedeckt ist, dringen bis zu 90% der UV-Strahlen auf die Erdoberfläche. Und selbst wenn Sie den Tag im Büro verbringen, sollten Sie sich Ihrer Sache nicht zu sicher sein. Sonnenstrahlen dringend nämlich sogar durch Fensterscheiben hindurch und treffen so auf die Haut. In diesen Fällen reicht meist aber schon die Tagespflege mit Lichtschutzfaktor. Wer mehr als 15 Minuten am Tag an der frischen Luft verbringt, sollte darauf keinesfalls verzichten, um die ohnehin schon gestresste Haut nicht unnötig zu belasten.

Spezielle Sonnencreme für den Winter

Wenn es zum Skifahren in die Berge geht, ist Sonnenschutz bereits ab der ersten Minute im Freien unerlässlich. Besonders empfehlenswert sind Sonnencremes, die für die Anwendung im Gesicht entwickelt wurden. Diese fetten nicht so schnell, was einen lästigen Ölfilm auf der Skibrille verhindert. Bei sportlichen Outdoor-Aktivitäten sollte die Wahl auf eine Sonnencreme mit LSF 50 fallen. Speziell für den Winter geeigneter Sonnenschutz ist darüber hinaus deutlich reichhaltiger als die handelsübliche Sommer-Sonnencreme. Dieser enthält wertvolle Lipide, die die Haut vor einem kältebedingten Feuchtigkeitsverlust schützen, sowie pflegendes Vitamin E und weitere hautberuhigende Wirkstoffe. Vergessen Sie nicht, einen zusätzlichen Sunblocker auf besonders empfindliche Bereiche wie Nase, Lippen und Stirn aufzutragen. Für die Lippen, wo die Haut besonders dünn ist, bieten sich auch spezielle Lippenpflegestifte mit LSF an. 

Vergessen Sie nicht die empfindliche Augenpartie

Beim Skifahren ist eine Brille unerlässlich und das nicht nur, um bei schwierigen Lichtverhältnissen den Überblick zu behalten. Diese trägt auch zum Schutz vor der gefährlichen UV-Strahlung bei, die in den schneebedeckten Bergen besonders hoch ist. Achten Sie beim Kauf darauf, eine Skibrille mit CE-Norm UV-400 zu erwerben. Diese bewahrt nicht nur die Augen selbst vor Sonneneinstrahlung, sondern auch die dünne und dementsprechend sensible Hautpartie um die Augen herum sowie die ebenfalls gefährdete Stirn. Wer die strahlende Wintersonne bei einer deftigen Brotzeit auf der Skihütte genießen will, vergisst dabei gerne einmal die Zeit. Was Sie nicht vergessen sollten, ist der Sonnenschutz. Tauschen Sie die Skibrille gegen eine Sonnenbrille mit hohem UV-Schutz und lassen Sie Ihre Hände besser in den Handschuhen – denn auch hier kommt der Sonnenbrand schneller, als man denkt.  
Wenn Sie unsere Tipps beherzigen, sind Sie für den nächsten Winterurlaub bestens gewappnet. Wie schützen Sie sich in der kalten Jahreszeit vor Sonneneinstrahlung? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!
 
 

Pixabay.com© rolfvandewal(CC0 Creative Commons)

< zurück vor >

Neuste Artikel

Body Positivity: Was wir von der Body Positivity Bewegung lernen können

Seit einiger Zeit erobert die Body Positivity Bewegung Instagram. Sie will Frauen und Männern Mut machen, sich selbst zu lieben. Wir finden das großartig!

Kosmetik aus dem Meer: Wir lüften die Beauty-Geheimnisse aus Neptuns Reich

Die heilende Wirkung von Meerwasser macht sich inzwischen auch die Beauty-Industrie zunutze.

Rückenhaare entfernen: Die vier besten Methoden

Kaum ein Mann mag seine Rückenbehaarung. Wir stellen die vier beliebtesten Methoden vor, mit denen Sie Rückenhaare entfernen können.

Zurück zur Übersicht

SINE-SINE
behandelt Sie überall sanft und mit guter Laune.

SINE-SINE