Blogdetail - Sine-Sine

Beauty-Booster Rosenwasser: So sorgt es für schöne Haut

Nicht umsonst ist die Rose auch als Königin der Blumen bekannt. Mit ihrer Schönheit und ihrem herrlichen Duft verzaubert sie die Menschen schon seit vielen hundert Jahren. Dabei kann die Rose noch viel mehr als nur schön aussehen – sie macht auch schön. Zu Rosenwasser verarbeitet verhilft sie der Haut zu neuer Frische und einem dezenten Glanz. Wir verraten Ihnen, wie dieses gewonnen wird und warum es unverzichtbarer Bestandteil der täglichen Beauty-Routine sein sollte.

 

Wie entsteht Rosenwasser?

Rosenwasser ist ein Nebenprodukt, das bei der Destillation von Rosenöl gewonnen wird. Das Kondensat, das sich bei der Destillation von Blüten bildet, enthält wasserlösliche Pflanzenstoffe und Anteile der ätherischen Öle der Rose. Diese verleihen dem Rosenwasser seine schönheitsfördernden Effekte und die wohltuende Wirkung auf Körper und Geist. Traditionell wird es in Marokko, Indien, Bulgarien sowie im Libanon, Iran und Oman hergestellt. Im orientalischen Raum wird es gerne zum Backen benutzt. Aber auch seinem Beauty-Effekt sind sich die Menschen dort schon lange bewusst.

Die heilende Wirkung von Rosenwasser

Doch zunächst zu den Heilkräften des Rosenwassers. Mit seiner antiseptischen Wirkung beruhigt dieses die Haut bei Ekzemen oder Herpesinfektionen. Angenehm kühlend wirkt es auch bei Insektenstichen, nach einem Sonnenbrand oder nach dem Rasieren. Wenn Sie das Rosenwasser im Kühlschrank aufbewahren, wird der Kühleffekt noch verstärkt. Sogar wenn Sie unter entzündeter Mundschleimhaut leiden, kann Rosenwasser helfen. Gurgeln Sie dafür einfach mit einem Glas Wasser, in das Sie 15 bis 20 Tropfen davon hinein träufeln. Achten Sie aber darauf, dass Sie ausschließlich das reine Produkt verwenden, dem keine Zusätze wie Alkohol oder Konservierungsstoffe zugefügt wurden. Reines Rosenwasser ist in Apotheken und Reformhäusern erhältlich.  

Die tägliche Gesichtsreinigung 

Rosenwasser neutralisiert Rötungen, wirkt antibakteriell und spendet Feuchtigkeit. Damit ist es für alle Hauttypen geeignet, sogar für unreine Haut. Dank seiner entzündungshemmenden Wirkung kann das Rosenwasser den Heilungsprozess hier sogar positiv beeinflussen. Aber auch reife Haut kann davon profitieren, wenn Sie das zart duftende Wundermittel in Ihre Pflegeroutine einbinden. Fältchen werden sichtbar gemindert, die Hautalterung verlangsamt und Elastizität und Spannkraft kehren zurück. Verwenden Sie Rosenwasser für eine porentiefe Reinigung, indem Sie es einfach mit einem Wattepad auf die Haut auftragen. Die Haut wirkt direkt viel frischer und die Poren verfeinert.

Rosenwasser in der Schminkroutine

Auch in der Schminkroutine macht Rosenwasser eine gute Figur. Zaubern Sie sich ein vollkommen natürliches Fixing-Spray, indem Sie einfach etwas Rosenwasser auf Ihr fertiges Make-up sprühen. Ein effektives Mittel zum Abschminken erhalten Sie, wenn Sie etwas Kokosöl mit einigen Tropfen des Wässerchens mischen. Selbst das Augen-Make-up lässt sich so spielend leicht entfernen! 

Wirksames Mittel im Kampf gegen Augenringe

Viele Frauen leiden unter geschwollenen Augen und Augenringen, besonders wenn sie gestresst sind oder zu wenig geschlafen oder getrunken haben. Hier kann Rosenwasser Abhilfe schaffen. Wenn Sie das nächste Mal mit dunklen Schatten unter den Augen aufwachen, können Sie sich einfach zwei in Rosenwasser getränkte Wattepads für etwa zehn Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Das Mittelchen mindert die Schwellungen und lässt sie dank seines kühlenden Effekts gleich viel wacher wirken. Falls Sie noch mehr Tipps gegen Augenringe suchen, empfehlen wir Ihnen, sich noch einmal diesen Artikel durchzulesen.

Sprühkur für die Haare

Sogar für unsere Haare ist Rosenwasser eine wahre Wohltat. Gerade bei sprödem und trockenem Haar kann es wahre Wunder wirken, wenn Sie nach der Haarwäsche ein paar Spritzer in die Längen geben. Auch bei Schuppen, juckender oder entzündeter Kopfhaut kann das Wässerchen dank seiner beruhigenden Wirkung helfen. Gleichzeitig wird die Zellerneuerung angeregt. Positiver Nebeneffekt: Der zarte Rosenduft, der von Ihrem Haar ausgeht!

Gönnen Sie sich ein entspannendes Bad

Was gibt es Schöneres, als sich nach einem anstrengenden Arbeitstag ein schönes heißes Bad einzulassen? Gerade jetzt im Winter ist das eine wahre Wohltat für Körper und Seele. Sorgen Sie für die Extraportion Entspannung, indem Sie einige Tropfen Rosenwasser ins Badewasser geben. Der angenehme Duft der Rosen wirkt nicht nur ungemein harmonisierend und hilft Ihnen dabei, runter zu kommen und neue Energie zu tanken. Auch ihr Körper kommt dabei voll und ganz auf seine Kosten, schließlich wird die Haut angenehm weich und optimal mit Feuchtigkeit versorgt. Kleiner Tipp: Wer unter Schlafstörungen leidet, sollte sich ein entspannendes Rosenbad unmittelbar vor dem Zubettgehen gönnen. Das hilft Ihnen dabei, den Kopf frei zu kriegen und verschafft Ihnen ein positives Gemüt. Auch ein paar Sprühstöße direkt aufs Kopfkissen können helfen. 
Konnten auch Sie sich schon von den positiven Wirkungen des Rosenwassers überzeugen? Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen!

 

Pixabay.com© 889520(CC0 Creative Commons)

 

 

 

< zurück vor >

Neuste Artikel

Shellac Nägel selbst entfernen: So werden Sie den Lack wieder los

Shellac Nagellack lässt sich schnell auftragen und hält lange. Doch was tun, wenn der Lack mal bröckelt? Wir zeigen, wie Sie Shellac Nägel selbst entfernen

Brusthaare entfernen: Haarentfernung für den Mann

Eine dicht behaarte Männerbrust entspricht schon lange nicht mehr dem gängigen Schönheitsideal. Lesen Sie hier, wie Sie Brusthaare entfernen können.

Richtige Lippenpflege: So halten Sie Ihre Lippen im Winter geschmeidig

Gerade jetzt im Winter leiden viele Frauen unter spröden Lippen. Wir verraten, mit welcher Lippenpflege Sie sich einen seidig zarten Kussmund zaubern.

Zurück zur Übersicht

ES GIBT KONSTELLATIONEN,
da müssen alle Beteiligten Haare lassen.

Karl Heinz Karius