Blogdetail - Sine-Sine

Richtig Haarewaschen: Diese 8 Fehler macht (fast) jeder

Haarewaschen ist doch eigentlich ganz einfach: Wasser an, Shampoo drauf und alles gründlich ausspülen – fertig. Oder doch nicht? Tatsächlich ist eine falsche Haarpflegeroutine einer der häufigsten Gründe für sprödes, glanzloses oder auch fettiges Haar. Wir verraten Ihnen, welche Fehler fast jeder von uns bei der Haarwäsche macht und wie es richtig geht.

Fehler 1: Sie waschen Ihre Haare zu häufig

Wann ist eigentlich der Mythos entstanden, dass es unhygienisch sei, wenn man sich die Haare nicht jeden Tag wäscht? Das kann sogar schädlich fürs Haar sein, da zu häufiges Haarewaschen den natürlichen Schutzmantel der Haare angreift und die Wirkung der natürlichen Öle der Kopfhaut beeinträchtigt. Haare, die weder fettig aussehen noch unangenehm riechen, müssen nicht zwingend gewaschen werden. Als Faustregel gilt: Alle zwei bis drei Tage reicht vollkommen. Frauen, die zu fettigen Haaren neigen, können Trockenshampoo in den Haaransatz sprühen, um fettigen Glanz zu kaschieren.

Fehler 2: Sie verwenden das falsche Shampoo

Die Auswahl der Shampoos im Drogeriemarkt ist schier unüberschaubar. Der denkbar schlechteste Ansatz wäre es da, Verpackungsdesign oder Duft als entscheidende Auswahlkriterien heranzuziehen. Nicht ohne Grund gibt es verschiedene Shampoosorten. Diese richten sich an die unterschiedlichen Haartypen mit ihren je eigenen Bedürfnissen. Ist Ihr Haar spröde, trocken und brüchig? Dann sollte Ihre Wahl auf Shampoo für trockenes, strapaziertes Haar fallen. Oder neigen Sie zu einem schnell fettenden Haaransatz? Auch dafür gibt es spezielle Produkte. Wenn Sie nicht genau wissen, was Ihrem Haar fehlt, leistet Ihnen der Friseur Ihres Vertrauens sicher gerne Unterstützung.

Fehler 3: Sie verwenden zu viel Shampoo

Wer sein Shampoo gefunden hat, sollte nicht den Fehler begehen und beim Haarewaschen getreu dem Motto „Viel hilft viel“ vorgehen. Tatsächlich reicht schon eine walnussgroße Menge Shampoo vollkommen aus. Massieren Sie das Produkt sanft in Ihre Kopfhaut ein bis ein wenig Schaum entsteht. Zu viel davon ist übrigens auch nicht gut, das deutet nämlich darauf hin, dass Ihre Shampoowahl auf eine regelrechte Chemiekeule gefallen ist.

Fehler 4: Sie verteilen das Shampoo bis in die Haarlängen

Gerade Frauen mit langen Haaren klagen oft über einen fettigen Ansatz und trockene Längen. Die Ursache dafür könnte in der falschen Haarwäsche liegen, viele neigen nämlich dazu, das Produkt bis in die Haarlängen einzuarbeiten. Bei dem gründlichen Einseifen entsteht aber Reibung, was die Schuppenschicht Ihrer Haare beschädigen kann. Die Längen sind dafür besonders anfällig, da es sich dabei um den ältesten Teil der Haare handelt. Beschränken Sie sich beim Haarewaschen ausschließlich auf die Kopfhaut. Beim Ausspülen gelangt noch genug Shampoo bis in die Spitzen und reinigt auch diese gründlich.

Fehler 5: Sie waschen das Shampoo nicht richtig aus

Wenn man morgens vor der Arbeit unter die Dusche springt, muss meist alles etwas schneller gehen. Dann fällt die Haarwäsche oft eher halbherzig aus. Nehmen Sie sich jedoch auch unter Zeitdruck unbedingt ein paar Minuten, um das Shampoo gründlich auszuwaschen. Sparen Sie dabei nicht am Wasser. Shampoo-Rückstände beschweren das Haar unnötig und erschweren das Styling im trockenen Zustand.

Fehler 6: Sie verwenden keine Spülung

Sie denken, dass die Haarwäsche mit dem Ausspülen des Shampoos abgeschlossen ist? Nicht ganz. Auf eine Ihrem Haartypen entsprechende Spülung sollten Sie beim Haarewaschen niemals verzichten. Die Spülung sorgt nämlich dafür, die Schuppenschicht, die mit dem Shampoo geöffnet wurde, wieder zu schließen. Zusätzlich schützt sie Ihre Mähne vor Trockenheit. Beachten Sie aber, dass Sie die Spülung im Gegensatz zum Shampoo nur in die Längen und Spitzen einarbeiten. Direkt an der Kopfhaut lässt sie den Ansatz viel schneller fetten. Gründliches Ausspülen ist auch bei Spülung Pflicht.

Fehler 7: Sie waschen Ihre Haare zu heiß

Gerade im Winter ist eine heiße Dusche eine wahre Wohltat für Körper und Seele. Nicht jedoch für Ihre Haare, die vertragen heißes Wasser nämlich leider überhaupt nicht. Das trocknet die Haare aus und macht sie anfälliger für Spliss. Waschen Sie Ihre Haare stattdessen nur mit lauwarmem Wasser und beenden Sie die Haarwäsche unter dem kalten Wasserstrahl. Das sorgt dafür, dass sich die Schuppenschicht Ihrer Haare schneller schließt und zaubert einen tollen Glanz-Effekt.

Fehler 8: Sie rubbeln Ihre Haare trocken

Fast geschafft! Nun fehlt nur noch das Trockenrubbeln. Doch Achtung: Genau das sollten Sie nämlich nicht tun. Das verursacht nur Haarbruch und unangenehme Knötchen, die sich nachher nur unter Schmerzen auskämmen lassen. Drücken Sie Ihre Mähne stattdessen sanft mit Ihren Händen und anschließend noch einmal mit einem weichen Handtuch aus. Besonders schonend ist es für Ihre Haare, wenn Sie sie in ein Handtuch gewickelt etwa 15 Minuten antrocknen lassen.

 

< zurück vor >

Neuste Artikel

Tipps und Tricks gegen verfärbte Nägel

Verfärbte Nägel sind zwar meist gesundheitlich unbedenklich, sehen aber nicht schön aus. Wir verraten, wie Sie Nagelverfärbungen schnell wieder loswerden.

Beauty-Trend Jade-Roller: Was bringen Gesichtsroller wirklich?

Die sozialen Netzwerke sind voll von Gesichtsrollern. Doch was können Jade-Roller wirklich und wie werden Sie angewendet?

Ayurveda Beauty: Natürliche Schönheit von innen

Bei Ayurveda handelt es sich um eine jahrtausendealte Heilkunst, die auch in der westlichen Kosmetik Eingang gefunden hat.

Zurück zur Übersicht

Sich selbst zu depilieren ist schwierig
überlassen Sie das den Profis!

SINE-SINE