Blogdetail - Sine-Sine

Concealer und Color Correcting

Bei Augenringen, Rötungen oder Hautunreinheiten ist der Concealer in den meisten Fällen unsere Rettung. Dabei werden wir am Markt von einer schier endlosen Auswahl an Produkten in den unterschiedlichsten Farben und Formen regelrecht erschlagen. Wir stellen die verschiedenen Varianten vor, erklären, wie Ihnen der perfekte Auftrag gelingt und lüften das Geheimnis des heiß diskutierten Color Correcting.

Was ist ein Concealer?

Das Wort Concealer leitet sich von dem englischen Verb „to conceal“ ab, was übersetzt so viel wie „verstecken“ heißt. Es handelt sich also um eine Abdeckcreme, die speziell zum Kaschieren von Augenringen, Rötungen, Pickelchen oder ersten Anzeichen der Hautalterung entwickelt wurde. Diese kann bei der richtigen Anwendung aber noch viel mehr. Sogar als Highlighter kann man sie verwenden. Das Ergebnis: Ein strahlender Teint und ein insgesamt wacheres, frischeres Aussehen. Dank einer stärkeren Pigmentierung ist die Deckkraft von Concealern höher als die der Foundation. So lassen sich kleine Makel optimal abdecken. Im Gegensatz zur Foundation wird dieser auch nur punktuell und nicht im ganzen Gesicht aufgetragen. 

Welcher Concealer für welchen Hauttyp?

Concealer sind in flüssiger Form, als Puder oder als Creme-Produkt erhältlich. Welche Variante sich für Sie am besten eignet, hängt in erster Linie von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Flüssiger Concealer eignet sich generell für alle Hauttypen, insbesondere aber für unreine Haut. Creme-Produkte überzeugen mit einer mittleren bis starken Deckkraft und bieten sich bei normaler, trockener, empfindlicher und reifer Haut an. Bei normaler und Mischhaut kann man auch zum Concealer in Puderform greifen. Dieser punktet mit einer hohen Deckkraft und einem matten Finish. Bei sehr trockener und reifer Haut ist dieser jedoch nicht zu empfehlen, da das Produkt krümeln und sich so auf gereizten Hauptpartien oder in den Fältchen absetzen könnte. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden – achten Sie darauf, dass Sie einen Farbton wählen, der eine halbe bis ganze Nuance heller als Ihr natürlicher Hautton ist. Dunklere Produkte würden die Stellen, die Sie eigentlich kaschieren wollen, sogar zusätzlich betonen.

Wie trägt man Concealer richtig auf?

Für ein ebenmäßiges, makelloses Finish sollten Sie beim Auftragen von Concealer ein paar Punkte beachten. Tragen Sie zunächst eine feuchtigkeitsspendende Creme auf das gereinigte Gesicht auf und lassen Sie diese kurz einwirken. Eine Creme bereitet Ihre Haut optimal auf das Make-up vor und sorgt für einen längeren Halt. Im nächsten Schritt tragen Sie Ihre Foundation auf. Nur beim Color Correcting wird der Concealer vorher verwendet. Verzichten Sie niemals auf diese Grundlage, wenn Sie Concealer nutzen. Andernfalls hebt dieser sich von der Haut ab und betont die Stellen, die Sie eigentlich verstecken wollen. 
Tragen Sie den Concealer auf den zu kaschierenden Gesichtspartien auf und klopfen diesen vorsichtig mit dem Ringfinger ein. Wer lästige Augenringe verdecken will, trägt das Produkt in Form eines umgekehrten Dreiecks unter den Augen auf. Fühlen Sie sich mit Ihren dunklen oberen Lidern unwohl, können Sie auch hier etwas Produkt verwenden. Vergessen Sie nicht, den Concealer anschließend mit einem Make-up-Schwamm zu verblenden. Arbeiten Sie sich dabei in tupfenden Bewegungen vor anstatt zu wischen. Wenn Sie Ihr Make-up anschließend mit etwas farblosem Puder setten, sorgt das für einen längeren Halt und verhindert, dass das Produkt sich in den Fältchen absetzt.

Wie funktioniert Color Correcting?

Schon seit ein paar Jahren ist das sogenannte Color Correcting auch bei uns bekannt. Es handelt sich hierbei um eine beliebte Methode, um kleine Beauty-Makel mit der Hilfe bunter Farben noch besser ausgleichen zu können. Die Technik basiert auf einer Lehre, die die meisten von uns schon in der Grundschule kennengelernt haben: die der Komplementärfarben. Demnach kann eine Farbe mit ihrer jeweiligen Komplementärfarbe neutralisiert werden. Grüner Concealer eignet sich also besonders gut, um Rötungen, Pickelchen und rote Äderchen abzudecken. Mit der Hilfe von gelbem Concealer lassen sich lilafarbene Schattierungen im Augenbereich verstecken. Apricot- und Rottöne kaschieren Augenringe und bläulich durchschimmernde Äderchen. Greifen Sie schließlich zu der Farbe Lila, wenn Sie Ihren fahlen Teint auffrischen wollen. 
Wichtig ist, dass Sie farbigen Concealer im Gegensatz zu den normalen Produkten unter der Foundation auftragen. Nur so kann das Color Correcting auch wirklich den gewünschten Effekt erzielen. Hier ist es sogar noch wichtiger, den Concealer nur in Verbindung mit anderem Make-up zu verwenden und diesen gut zu verblenden. Andernfalls würden die verschiedenen Farbtöne auf Ihrer Haut sichtbar bleiben und so eher an ein Clownsgesicht als an einen perfekten Beauty-Look erinnern.

 

 

< zurück vor >

Neuste Artikel

Anti-Aging Food: Diese 8 Lebensmittel halten jung

Die Ernährung kann Ihnen dabei behilflich sein, lange jung auszusehen. Wir stellen Ihnen acht Lebensmittel vor, die als Anti-Aging Food gelten.

Beauty-Tipps für den Sommer: So gelingt der Start in die schönste Jahreszeit

Der Sommer ist unsere liebste Jahreszeit, bringt aber auch so manche Tücken mit sich. Wir geben Ihnen 5 Tipps, mit denen Ihr Sommerstart garantiert gelingt.

Sind Shellac Nägel gesundheitsschädlich? Vor- und Nachteile von Shellac

Shellac Nägel stehen im Verruf, gesundheitsschädlich zu sein. Aber stimmt das wirklich? Wir klären auf über alle Vor- und Nachteile!

Zurück zur Übersicht

Sich selbst zu depilieren ist schwierig
überlassen Sie das den Profis!

SINE-SINE