Blogdetail - Sine-Sine

Beine wachsen: So geht’s richtig

Egal ob Sommer oder Winter: Beinhaare werden oft als störend empfunden, besonders unter Frauen. Glücklicherweise gibt es unendlich viele Methoden der Haarentfernung. Aber welche ist nun die richtige? Eine sehr beliebte Methode zur Haarentfernung an den Beinen ist das Wachsen, oft mit dem englischen Begriff Waxing bezeichnet. Wir zeigen Ihnen den Weg zu nachhaltig glatten Beinen.

Was ist Waxing?

Wie der Name bereits verrät, wird beim Wachsen mit Wachs gearbeitet. Hierbei unterscheidet man zwischen Warmwachs und Kaltwachsstreifen. Warmwachs wird erst erhitzt und dann auf die Haut gestrichen. Kaltwachsstreifen werden hingegen bloß kurz zwischen den Händen erwärmt und umgehend auf die Haut geklebt. Beim Waxing werden die jeweiligen Körperhaare durch das Wachs bis zur Haarwurzel aus der Haut gezogen. Besonders am Anfang kann diese Methode etwas schmerzhaft sein. Viele nehmen diesen Schmerz für das Ergebnis langfristig glatter Beine jedoch gerne in Kauf. Die Haare wachsen in der Regel erst nach mehreren Wochen wieder nach.

Kosmetikstudio vs. selber wachsen

Ihre Beine können Sie im Prinzip selber wachsen. Hierbei kann jedoch einiges schief gehen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich auch einen Termin im Kosmetikstudio machen. Bei SINE-SINE sind Sie dafür genau richtig!

Beine zuhause wachsen

Wer das Haus zu Corona-Zeiten ungern verlässt, kann Waxing selber machen. Die einfachste Lösung bieten Kaltwachsstreifen. Diese finden Sie in jeder Drogerie. Kaltwachsstreifen sind kostengünstig und einfach in der Anwendung. Es handelt sich um Papier- oder Baumwollstreifen mit Wachs, welche Sie lediglich kurz zwischen Ihren Händen aufwärmen, auf die Haut kleben und wieder abreißen müssen. Der Nachteil: Diese Methode ist deutlich schmerzhafter und ungenauer als das Wachsen mit Warmwachs. Häufig bleiben nach der Behandlung mit Kaltwachsstreifen noch viele Haare in der Haut.
Auch in Kosmetikstudios wird in der Regel ausschließlich mit Warmwachs gearbeitet. Hierbei werden die Haarwurzeln durch die Wärme leicht geweitet. Warmwachs für zuhause ist ebenfalls in der  Drogerie erhältlich. Dieses müssen Sie meist in der Mikrowelle aufwärmen. Erhitzen Sie das Wachs jedoch nie zu stark, um Verbrennungen zu vermeiden. Das Wachs wird immer mit der Wuchsrichtung der Haare aufgetragen und entgegen der Wuchsrichtung abgezogen. Des Weiteren gibt es auch spezielle Wachsroller.

Beine wachsen im Kosmetikstudio

Wem der Umgang mit dem Spatel zum Auftragen des Warmwachses zu heikel ist, kann sich auch einer professionellen Behandlung unterziehen. Das Wachs wird hier mithilfe spezieller Geräte auf eine geeignete Temperatur erhitzt. Das Personal ist außerdem professionell geschult, wodurch das Verfahren meist deutlich schmerzfreier verläuft als daheim. Durch das Wachsen im Kosmetikstudio spart man häufig viel Zeit. Der einzige Nachteil: Waxing zuhause ist in der Regel kostengünstiger.

Beine wachsen – Kosten

Der Preis für ein Bein-Waxing variiert stark. Zum einen muss man zwischen der Behandlung im Kosmetikstudio und der in den eigenen vier Wänden unterscheiden. Eine professionelle Behandlung ist meist etwas kostspieliger. Hierbei liegt der Preis in der Regel zwischen 30 und 60 Euro pro Behandlung. Andererseits lässt sich auch der Preis für ein Waxing zuhause nicht pauschal benennen. Hierbei kommt es ganz auf die verwendeten Produkte an. In der Regel kann man dabei jedoch mit weit unter 30 Euro rechnen.

Beine wachsen – Zeitaufwand

Im Kosmetikstudio dauert eine Behandlung meist um die 30 Minuten. Zuhause kann das Wachsen je nach Erfahrungsstand etwas zeitaufwendiger sein. Außerdem brauchen sehr schmerzempfindliche Personen ab und an eine Pause. Auf Dauer spart die Waxing-Methode im Vergleich zum täglichen Rasieren deutlich mehr Zeit. Der Abstand zur nächsten Behandlung kann mit jedem Mal vergrößert werden. Die Haarentfernung kann bei regelmäßigen Waxing-Behandlungen mehrere Wochen lang halten.

Tut Wachsen weh?

Das Schmerzempfinden ist selbstverständlich sehr individuell. In der Regel wird die erste Behandlung am schmerzhaftesten empfunden. Lassen Sie sich jedoch nicht abschrecken! Die Haare wachsen mit jeder Behandlung weicher nach, wodurch der Schmerz von Mal zu Mal nachlässt. Zusätzlich sind Frauen kurz vor der Periode besonders schmerzempfindlich. Vermeiden Sie eine Waxing-Behandlung in diesem Zeitraum.

Die richtige Vor-und Nachbereitung

Die häufigsten Fehler beim Waxing passieren bei der Vor-und Nachbereitung. Sowohl im Kosmetikstudio als auch zuhause muss diesen Bereichen der Behandlung große Aufmerksamkeit geschenkt werden.
Wachsen muss geplant sein! Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, müssen die Beinhaare vor dem Waxing nämlich eine gewisse Länge aufweisen. Das Wachs kann zu kurze Haare nicht gut greifen. Es kostet viel Zeit und Schmerzen, wenn mehrfach über dieselbe Stelle gegangen werden muss. Eine Länge von 0,5 bis 1 cm eignet sich am besten. Außerdem sollten Sie bei Sonnenbrand unbedingt auf das Waxing verzichten, da Ihre Haut nach dem Sonnenbaden sehr empfindlich ist.
Einen Tag vor der Behandlung empfiehlt es sich ein Peeling zu verwenden, um eingewachsene Haare zu befreien. Zuhause kann es helfen, kurz vor dem Wachsen ein warmes Bad zu nehmen, da sich die aufgeweichten Härchen anschließend leichter entfernen lassen. Bevor es dann endlich zum eigentlichen Waxing-Prozess kommt, sollte die betroffene Hautstelle mit einem alkoholhaltigen Gel entfettet werden.
Kurz nach dem Wachsen ist Ihre Haut noch leicht gereizt. Kühlende Lotionen können schnell Abhilfe schaffen. Auch in den Tagen danach sollten Sie Ihre Haut immerzu mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Außerdem sollten Sie für ein paar Tage auf starke Sonneneinstrahlung verzichten, um Ihre Haut nicht noch mehr zu reizen. Gönnen Sie Ihren Beinen eine Erholungspause.

Alternativen zum Waxing

Das traditionelle Rasieren bleibt weiterhin eine beliebte Alternative zum Wachsen. Während sich ersteres in der Regel deutlich schmerzfreier gestaltet, hält das Ergebnis im Vergleich zum Waxing aber nur sehr kurz an. Sie müssen selbst entscheiden, welche Methode Sie bevorzugen.
Personen mit sehr empfindlicher Haut, bestimmten Hautkrankheiten oder Allergien sollten jedoch grundsätzlich auf eine Waxing-Behandlung verzichten. Hier bietet das sogenannte Sugaring eine geeignete Alternative. Es handelt sich dabei um eine Haarentfernungsmethode, bei der das Wachs durch eine natürliche Zuckerpaste ersetzt wird.

Professionelle Behandlung bei SINE SINE

Überlassen Sie das Waxing den Profis und besuchen Sie uns in einem unserer SINE SINE Studios.  Lassen Sie sich von unseren Leistungen und verschiedenen Arten der Haarentfernung überzeugen. Unser Team berät Sie gerne. Wir freuen uns auf Sie!

 
 

< zurück vor >

Neuste Artikel

Skin Food: 12 Lebensmittel für schöne Haut

Wahre Schönheit kommt von innen! Wir zeigen Ihnen 12 Lebensmittel, die Ihr Hautbild positiv beeinflussen – wahres Skin Food also.

Pediküre selbst gemacht: 7 Tipps für schöne Füße

Für die Fußpflege muss man nicht zwingend ins Nagelstudio, das geht auch zu Hause. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich in 7 Schritten schöne Füße zaubern.

Wasser marsch: Weshalb viel trinken für schöne Haut so wichtig ist

Wasser ist für den Menschen lebenswichtig, wirkt sich aber auch positiv auf das Hautbild aus. Erfahren Sie, wie viel trinken für schöne Haut sorgt.

Zurück zur Übersicht

SINE-SINE
behandelt Sie überall sanft und mit guter Laune.

SINE-SINE