Was hilft gegen abgestorbene Haut und eingewachsene Haare? - Sine-Sine

FAQ zum Thema Haarentfernung: Tipps und Tricks

Was hilft gegen abgestorbene Haut und eingewachsene Haare?

Bei verstopften Poren kringeln sich die Haare unmittelbar unter der abgestorbenen Haut und wachsen nicht mehr heraus. Dagegen hilft drei Mal pro Woche ein Peeling gegen die eingewachsenen Haare mit einem Luffa-Schwamm oder einem Zucker- bzw. Salzpeeling. Massieren Sie damit in kreisenden Bewegungen die enthaarten Hautpartien.

Diese sanfte Methode fördert nicht nur die Durchblutung, sie beseitigt auch abgestorbene Haut und öffnet die Poren. Am besten nutzen Sie die Peelings jedoch erst eine Woche nach der Enthaarung. Dann kann sich die Haut ideal regenerieren und ist bereit für ein wohltuendes Hautpeeling.

SINE-SINE bietet neben dem Luffa-Schwamm auch weitere Produkte zum Peelen an. Dazu zählen zum Beispiel die gut duftenden Zuckerpeelings, die in allen SINE-SINE Studios erhältlich sind. Eine Übersicht über unsere Produkte finden Sie außerdem im SINE-SINE Shop.

Alternativ hilft gegen lästige eingewachsene Haare auch eine IPL-Behandlung oder eine Laser-Haarentfernung im betroffenen Bereich. Dadurch werden die Haare an ihrer Wurzel verödet und können nicht weiterwachsen. Um verstopfte Poren zu vermeiden, sollten Sie außerdem auf fetthaltige Pflegeprodukte verzichten und die Haut stattdessen mit einer Feuchtigkeitspflege sanft eincremen. Bei Fragen wenden Sie sich einfach an unser geschultes Personal in den einzelnen SINE-SINE Studios.

SINE-SINE
behandelt Sie überall sanft und mit guter Laune.

SINE-SINE